SEDU-FAQ

Welche LEDs können an das SEDU-Ambilight angeschlossen werden?

Die Ausgabe der Ambilight-Daten erfolgt für verschiedene Pixel-Systeme. Es werden die beiden Protokolle für die ICs WS2801 und TM1804 unterstützt. Alle LED-Komponenten mit diesen ICs sind kompatibel. Dies sind u.a. die folgenden:

PIX – LED Einzelpixel mit WS2801

digitale Stripes mit WS2801

 

Welche Software kann zur Steuerung des SEDU-Ambilight verwendet werden?

Die Steuerung erfolgt über das miniDMX-Protokoll. Eine Software zur Steuerung ist nicht Bestandteil des Projekts. Es gibt aber frei verfügbare Software zur Steuerung, die geeignet ist. Unter Windows ist das AtmoWin. Für Linux gibt es Boblight.

Für Boblight wurde ein kleiner Erfahrungsbericht veröffentlicht.

 

Arbeitet das SEDU-Ambilight mit meinem SAT-Receiver?

Derzeit noch nicht. Es wird an einer Implementierung für die Dreambox gearbeitet. Sobald es erste Ergebnisse gibt, wird hier davon berichtet.

 

Kann ich das SEDU-Ambilight direkt an den Fernseher anschließen?

Nein, dies ist nicht möglich, da das SEDU-Ambilight über USB per miniDMX-Protokoll mit Daten versorgt wird.

48 Kommentare

    • Hallo,
      ich möchte mein vorhandenes Atmolight am TV (gesteuert über Dreambox Nachbau) durch ein System mit mehr Kanälen ersetzten.
      Auf Grund der Kompatibilität mit Boblight habe ich mit für ein SEDU-light system entschieden.
      Leider ist mir nicht klar, was die Unterschiede zwischen den verschiedenen LED-Bändern und z.B. den Pix-Stripes sind. Wie unterscheiden sich Helligkeit, Farbtreue und Lebensdauer bei diesen Modellen?

      • Die neuen Pix-Stripes v2 sind hier schon mal erläutert: http://www.sedu-board.de/sedu-ambilight/sedu-lights-und-pix-stripes-v2-was-ist-neu/. Prinzipiell sind die LEDs auf diesen Platinen hochwertiger als bei digitalem Flexband (Helligkeit und Farbdarstellung). Da alledings bei Flexband der LED-Abstand 3,125cm ist und bei den Pix-Stripes 4cm, hat man umgekehrt beim Flexband eine etwas höhere Dichte, wodurch die Helligkeit wieder angeglichen wird.

        Letztlich ist für das Ambient Light aber nicht die Helligkeit entscheidend, da man gar nicht so viel Licht benötigt. Wichtig ist eine gute und reelle Darstellung der Farben. Speziell dazu wurde im Computerbase-Forum eine Methode zum Weißabgleich vorgestellt.

        Die Lebensdauer aller Produkte sollte eigentlich deutlich höher sein als der moralische Verschleiß. Insofern kann man das vernachlässigen.

  • Ist es moeglich, miniDMX Daten per USb zu empfangen und diese ueber DMX auszugeben? Dann waere es naemlich eine geniales Interface fuer meine selbstgeschriebene Mischpultsoftware und man haette gleich die Moeglichkeit, auch mit WS2801 Stripes zu arbeiten 🙂

    • Das ist zumindest theoretisch möglich. Entscheidend dafür wäre eine passende Firmware. Diese ist zum Stand heute noch nicht verfügbar. Es ist sicher auch denkbar, parallel DMX und WS2801 auszugeben, aber da sehe ich noch keinen Sinn darin. Die Firmware zur Umsetzung von miniDMX auf WS2801 ist ja bereits verfügbar.

  • Hab ein Sedu Board Ambilight mit Firmware V2.0 und wollte das ganze unter Minimal Ubuntu mit boblight zum laufen bringen. Dafür muss ich die Baud-Rate auf 500000 stellen. Das sollte ja laut Anleitung via Jumper von Pin C7 auf C9 möglich sein. Da leider kein Bild davon in der Anleitung ist, weiss ich jetzt ehrlich gesagt nicht, von wo nach wo ich was jumpern muss.
    Kannst du mir da bitte weiterhelfen!? Danke schonmal!

    • Da gibt es nur eine Möglichkeit. Nach dem Öffnen des SEDU sieht man aufgedruckt die Port-Bezeichnungen. An Port C ist auch der Ausgang mit dem blauen und grünen Kabel für die WS2801. Dort sind zwei Stifte zu sehen, die mit einer Brücke (Jumper) versehen werden müssen.

  • Eine Frage hätte ich noch:

    Was ist der Unterschied zwischen der im Shop angebotenen Platine V1.9 und der bestückten V2 in SMD?

    Kann ich mit der selbst aufgebauten 1.9 auch den größeren ATMega benutzen?

    Vielen Dank!

    • Die Unterschiede sind gering. Es wurde hauptsächlich ein Fehler im Layout korrigiert, der in V1.9 dazu führt, dass die UART-Jumper über kreuz verbunden werden müssen, wenn DMX genutzt wird. Weiterhin beinhaltet v2.0 in der bestückten Varianten bereits den mega644p, der neben mehr Speicher auch 2 UARTs besitzt. Damit sind DMX und USB simultan nutzbar. Auch in der V1.9 können andere µC eingesetzt werden, die Pin-kompatibel sind.

  • Hi,

    mich würde Interessieren ob das ganze immer zu einem Ring zusammengesteckt werden muss oder ob man z.b. auch nur 3 Seiten des TVs bestücken kann?

    • Es muss kein Ring werden. Man kann auch nur 3 Seiten beleuchten. Man muss nur über die Anzahl der Platinen den max. Strom ausrechnen, der fließt, und bei Bedarf noch einmal Spannung einspeisen. Ansonsten gibt es keine Beschränkung.

  • Hallo,

    bin auf dein geniales Projekt gestoßen und jetzt stellt sich mir die frage ob das Sedu Ambilight auch bei Pc Spielen funktioniert? Dazu liefert mir google leider keine Antwort.

    Freundliche grüße vom Bodensee 🙂

  • Hallo,

    ich habe ein Sedu Board mit V2 Stripes von LED Studien. Nach etwas konfigurieren lief alles sehr gut! Nur wenn ich meinen PC herunterfahre und den nächsten Tag starte, wird das SEDU Board nicht richtig erkannt. Zur Info ich trenne meinen PC per Steckerleiste mit Schalter vom Strom. Das Netzteil für die LED kann ich auch per Schalter vom Strom trennen.

    Vielen Dank für Ratschläge!
    BG
    Christian

    • Hm, ist schwer zu sagen. Vielleicht nochmal nach dem FTDI-Treiber schauen und den aktualisieren. Habe das bisher so nicht beobachten können. Evtl. mal im Computerbase-Forum fragen, da sind noch einige PC-Freaks vertreten.

  • Ist es nicht irgendwie denkbar den Controler V 2 statt über USB über eine RGB out Buchse anzusteuern. Bei HDMI kann ich ja verstehen, dass Ihr das nicht macht, wegen der extrem hohen Lizens Gebühren. Aber wenn man eine SCART Buchse nehmen würde wird das Ganze doch viel flexibler.

  • Moin

    ich finde euer SEDU-Light sehr interessant. Hab allerdings noch eine Frage dazu. Ich möchte das ganze mit einer Dreambox befeuern. Dazu würde ich das SEDU-Ligh-Board mit den Pix Stripes nutzen. In der Boblight.config sieht es aber für mich so aus, dass ich dann jeder LED nur eine Farbe zuweisen kann. Dadurch würden ja immer zwei Lücken im Lichtbild entstehen. Ist das wirklich so oder wird kann jede LED auch alle Farben darstellen dann?

    • Jede einzelne LED besteht aus den RGB-Chips. Insofern kann auch jede LED bzw. jeder einzelne Pixel alle 16,7 Mio. Kombinationen darstellen. Für die Boblight.conf gibt es im Computerbase-Forum von Krautmaster ein Tool zum Generieren. Eine gute Anleitung zur Dreambox findet man unter http://www.loggn.de/sedu.

  • hallo ich würde gerne das SEDU-Light benutzen um led’s IN meinem pc zu steuern und habe dazu ein paar fragen 🙂

    1) wenn das SEDU-Light kein Signal vom USB bekommt also wenn zb. atmowin nicht gestartet ist leuchten die led’s dann trotzdem ?

    2) ich würde das gerne dann intern verbauen ist es möglich das ich das SEDU-Light an einen molex Stromversorgungskabel mit 12V bzw. 5V per lüsterklemme verbinde ?

    • 1) kommt auf das eingestellte standalone-Programm an, beide Varianten sind möglich, also leuchten oder auch nicht
      2) ja, kann man machen, im Standard ist das SEDU auf 5V eingestellt, aber man kann es auch auf 7-24V einstellen, also mit 12V betreiben

      Man muss zur Steuerung nicht zwangsweise AtmoWin benutzen, sondern man kann per Terminal-Programm auch eigene Sequenzen senden (oder mir einer eigenen Software).

  • hi,

    hoffe das hier noch der ein oder andere mal reinschaut der sich mit der materie auskennt 😉

    follgendes problem:

    will mein sedu light mittels boblight unter win7 x64 im MCE nutzen. starte den „boblight-Server“ und das passende plugin in xbmc baut eine erfolgreiche verbinung auf aber nicht passiert. starte ich aber im vorfeld einmal kurz atomwin (wo die beleuchtung auch sofort reagiert) und wieder beende und dann boblight starte wird klappt dann auch sofort alles im xbmc. kann sich das einer erklären? sieht für mich so aus als wenn der boblight server es nicht schafft das seduboard zu initialisieren.

    -treiber verwende ich den hier angebotene (baud auf standart, ist es eigendlich richtig das ich treiber nicht genau die 250k einstellen kann?)

    -jumper in der box habe ich ab bzw auf 250k stehen

    -in der boblight.cfg ist port und baud angepasst

    hoffe das sind erst einmal alle infos die von nöten sind 😉

    mfg

    Timm0

    • Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber beim SEDU selbst muss nichts initialisiert werden. Die Software muss lediglich den COM-Port öffnen und dann Daten senden. Kann es sein, dass der Port noch von AtmoWin blockiert ist, weil es vielleicht automatisch startet?

      Den Treiber hier braucht man nur in Verbindung mit DMX-Software. Man kann also auch den originalen FTDI nehmen. Das wäre auf jeden Fall nochmal eine Aktualisierung Wert, da der bereitgestellte auch etwas älter ist.

      • danke für deine antwort, habe gestern noch mal getestet und den neuesten FTDI treiber instaliert (windows selber will keinen treiber instalieren, ist es richtig das das board als SEDU-board ohne treiber vom system erkann wird?)

        atmowin oder andere software die das gerät ansteuern könnte habe ich nicht im autostart. kann mir das alles nicht erkären

        ich fasse noch einmal zusammen:

        starte ich den boblight server baut dieser laut shell auch eine verbindung auf, das boblight addon im xbmc meldet auch keinen fehler nur bleibt alles dunkel. starte ich jedoch im vorfeld einmal atmowin und beende es sofort wieder arbeitet darauf auch boblight im xbmc.

        kann es sein das ich evtl in boblight.conf noch einen fehler habe? bin jedoch der meinung das ich alles erdenkliche schon ausprobiert habe.

        grob zusammen gefasst, welche werte müssten in der config datei angepasst sein?

        • Ich habe boblight nur auf der Dreambox. Da lief es mit einer generierten conf-Datei ohne Probleme. Von Krautmaster gibt es da ja ein Tool. http://www.sedu-board.de/sedu-ambilight/howto-boblightconfigtool/ (evtl. im Computerbase-Forum nach einer neuen Version schauen)

          Ist schon möglich, dass FTDI-Treiber direkt im System enthalten sind. Insofern würde ich mir mit dem Treiber erst mal keine Gedanken machen. Evtl. das Problem nochmal bei http://www.loggn.de/sedu oder im Computerbase-Forum im SEDU-Thread posten. So richtig eine Idee habe ich nicht.

          • Auf meinem Laptop hatte es noch geklappt, leider sagt er auf meinem Desktop pc folgendes:

            Die Inf Datei des Drittanbieters enthält Digitalsignaturinformationen

  • war grade beim tippen etwas zu schnell, nix MCE sonder xbmc 😉 und ich entschuldige mich schon mal für den ein oder anderen abgehackten satz, da waren meine finger schneller als der kopf :-p

  • Guten Tag,
    ich habe ein Sedu Board v3 und will er per micro-USB an den PC anschließen. Habe den Prog schalter auf 1 und das Board an den PC angeschlossen. Leider kommt immer nur die Meldung „Die Treiber für dieses Gerät wurden nicht installiert. (Code 28)“

    habe es an 3 PCs versucht mit 2 verschiedenen USB Kabeln.

    Was mache ich falsch?

    • Die Treiber sind nicht signiert und bei verschiedenen Betriebssysem-Versionen (wie z.B. 64 Bit) wird das verlangt. Dann muss man so am besten vorgehen, dass man die Prüfung deaktiviert.

  • Wie legt man mehrere LED auf eine Kanal? (v3) . Beim Versuch das mit dem Sedu Setup zu machen, kommt zwar keine Fehlermeldung , aber auch kein Effekt.

    • Jetzt wird es etwas kompliziert, denn SEDUsetup ist nur für Version 2 gemacht. Für das SEDUv3 gibt es das SEDUconf-Tool unter Downloads. Allerdings gibt es beim SEDUv3 derzeit keine Einstellung, um mehrere LED-Pixel zusammenzufassen. Hätte nicht gedacht, dass man das wirklich noch benötigt. Bei einigen Programmen wie boblight kann man das jetzt auch per Software machen (denke ich zumindest). Wieviel Pixel und welche Software sind es denn?

  • Hallo,
    ich nutze ein Sedu-light mit XBMC und Boblight und es funktioniert.
    Ich kann das Sedu-light ja über das Setup tool einstellen, z.b. 2LED->1Pixel, solche Einstellungen sind aber dann nur gültig für die Standalone programme.
    Kennt ihr einen weg wie ich das mit Boblight so einstellen kann?

    Gruß Sebastian

    • Ich glaube, wir sprechen hier vom SEDUv2 bzw. SEDUlights. Da ist es so, dass die Einstellung nicht nur für die standalone-Programme gilt, sonder für alles. Das wurde etra so gemacht, da anfangs AtmoWin nur 64 Kanäle hatte und man teilweise mehr Pixel hatte.

      Bei der Einstellung muss man nur darauf achten, dass die Geschwindigkeit der standalone-Programme nicht zu hoch eingestellt wird, da es ansonsten nicht mehr funktioniert. Der Wert sollte dann (in Abhängigkeit der Anzahl der verbundenen Pixel) größer 20 sein. Das muss man ggf. testen.

  • Hey,
    ich habe mir das SEDU Board v2 bestellt, um es an einer Et9000 als Ambilight zu betreiben. Ich habs bisher noch nicht mittels boblight ans laufen bekommen aber stand alone war es nie ein Problem. Konnte es mittels Sedu Config Tool konfigurieren und es lief. Mein Problem ist jetzt, dass es jetzt nicht mehr mit dem PC kommunizieren will. Treiber, habe ich mehrmals neu installiert, COM Ports gewechselt und Jumper einige male umgesteckt aber es tut sich nichts! Bin ratlos 🙁 Das SEDU Board nimmt überhaupt keine Kommandos mehr an. Vielleicht habt ihr eine Idee.

  • Hallo,
    ich benutzte das Sedu V3 um einen APA102 LED Stripe mit insgesamt 300 LEDS anzusteuern. Ich nutze die tpm2 auf APA1202 Umsetzung. Wenn ich mir den APA102 Endframe anschaue sehe ich nur 32 mal die 1. Es müssten doch eigentlich halb so viele 1en wie LEDs gesendet werden. Also in meinem Fall 150. Ich habe die Anzahl der Kanäle im tpm2 Protokoll auf 900 gesetzt. Die Anzahl ist also bekannt.
    Grüße Ralf

    • Hallo, hast Du denn die APA-LEDs getestet? 300 LEDs sind da kein Problem. Ich habe es schon mit 2300 probiert.
      Wie kommst Du darauf, dass die Anzahl der 1-Bits am Ende der Anzahl der LEDs entspricht? Dann hätte man ja eine variable Länge im Protokoll. Wer soll das noch verarbeiten… Lt. Datenblatt ist das einfach nur ein End-Frame, der 32 Bit 1 enthält.

      Wie/wo hast Du Dir das Protokoll eigentlich angesehen? Das geht doch über SPI raus.

        • Danke für den Link. Ich habe es mir im Detail angesehen. Ich muss aber auch sagen, dass ich die beschriebenen Probleme nicht wirklich habe. Das könnte u.a. sein, dass es nicht die C-Version ist, was ich aber nicht beurteilen kann. Ich werde demnächst mal ein paar Tests dazu machen.

          Interessant wäre noch zu wissen, wie es denn die kommerziellen Controlller machen. Denn da funktioniert es ja auch.

Kommentar hinterlassen

*